Chinesen übernehmen deutsches Vorzeige-Startup Gimahhot

Als wenn es nicht schon reichen würde, dass fast schon alles in China produziert wird… nein, die Chinesen kaufen auch kräftig in Deutschland ein.

Letzter und wohl auch größter Coup der kaptitalstarken Kommunisten – der Kauf des deutschen Vorzeige Startups Gimahhot. Bisheriger Firmensitz ist noch Hamburg. Gerüchte sprechen schon über einen Umzug ins friedliche (weil geräumte) Tibet. Dies wird auch durch die plötzliche Umfirmierung der Firma in “CHINAHOT” bestärkt.

Im Chinahot Blog heisst es:

“Unser Einstieg wird das Unternehmen zu neuen Dimensionen vordringen lassen und Ruhm und Ansehen Chinas in der Welt mehren…”

Um nicht komplett von den Chinesen okkupiert zu werden, gibt es nur einen Ausweg. Wir müssen mehr Startups gründen, als die Chinesen Geld zum Kaufen haben. Vorwärts rettet das deutsche Gründertum!!! :X

p.s. Gerüchten zufolge, hält sich Gimmahot Firmengründer Thomas Promny in Griechenland auf. Er versteckt sich dort vor Li Wong, dem chinesischen Käufer seiner Company. Dieser hat das hamburger Startup in dem Glauben gekauft, neben Gimahhot auch ebay erworben zu haben.

Tja, Mister Wong (hat übrigens nichts mit dem gleichnamigen Bookmark Dienst aus Bremen zu tun :D), besser das Kleingedruckte lesen :X

p.s. 2 (02.04.2008) Natürlich ist alles nur ein cooler Aprilscherz von Thomas gewesen :X Und Gimahhot unterstützt – wie ich auch – die Aktion “Free Tibet

2 Comments

  1. Auch nicht schlecht!!! 🙂 Man sollte eine Sammlung der heutigen Posts anlegen 😉

    Dazu fällt mir noch ein… neulich auf dem Weg zum Flughafen ein Werbeschild gesehen für eine neue Billigfluglinie. Mit dem Satz: “Look who’s already on board” war im Bild der Innenraum mit den Sitzplätzen abgebildet, die voll und ganz von Asiaten besetzt waren *lach*

    Reply

Leave a Comment.