Ist Zlio die Zukunft des Affiliate Marketings?

Der Start von Zlio in Deutschland ist ja schon auf ein recht großes Echo gestoßen. Ein erster Selbsttest von Thorsten Boersma waren ebenfalls positiv.

Das Konzept der Me-Shops ist definitiv eine gute Ergänzung bestehender Kanäle, aber ist es auch der vielbeschworene Heilsbringer des Online Marketings bzw. des Bereiches Affiliating?

zlio_de

Hierzu ist es nötig die aktuelle Situation des deutschen Affiliate-Marktes etwas genauer anzusehen. Egal welches Netzwerk oder welcher Online-Shop – alle vereint eine Erkenntnis: Wenige Affiliates machen den Löwenanteil des Umsatzes. Die altbekannte 80/20 Regel.

Diese Top-Performer unter den Affiliates, sind aber meist weit vom netten Seitenbetreiber mit viel gutem Content entfernt. Vielmehr sind es inzwischen kleine bis mittelgroße Profis – oft auch Agenturen- die alle Möglichkeiten der Online Vermarktung nutzen. Hier sind besonders die Kanäle SEM und SEO zu nennen. Aber auch Bannerplatzierungen – vorzugsweise Pop Under – und AdWare Buchungen gehören zum Portfolio.

Erfahrene Shopbetreiber nutzen dieses Wissen inzwischen aktiv zum Identifizieren neuer Potentiale oder zum Auslagern wenig atraktiver Bestandteile des eigenen Marketingportfolios. Aber es träumen immer noch eine große Anzahl Marketingverantwortlichen vom Prototypen des Affiliates. Dieser hat eine eigene Website und bietet selbsterstellen Content an, der dann auch noch wunderbar mit dem Angebot des Online-Shops harmoniert… :X

Um nicht missverstanden zu werden – es gibt diese Seiten. Mein Bruder z.B. betreibt seit Jahren unter Donnie-Darko.de eine Fansite zum gleichnamigen Film und ist für Amazon, ebay und AllPosters ein Vorzeige Affiliate.

Die meisten der Contentseiten haben aber inzwischen eine viel einfachere und bequemere Form des Nebenverdienstes gefunden. Mit den kontextsensitiven Werbeformen aus dem Google AdSense Programm, kann man mit ein wenig Codeeinbau, regelmäßig Geld leicht ein paar Euro verdienen.

Woher sollen aber nun all die Tausenden potentieller Nutzer von Zlio und anderer MeCommerce Angebote kommen?

Die Top Affiliates aus den Public Networks Zanox, Affilinet, Tradedoubler und Co. brauchen diesen Service des: “Ich baue mal einen eigenen Shop” nicht wirklich, da sie schon lange aus den Datenfeeds der Programmanbieter eigene Portale bauen und diese je nach Bedarf replizieren und über SEO oder SEM platzieren.

Zudem sind die angebotenen Konditionen von Zlio unter denen der Netzwerke. Ist ja auch klar – Zlio ist selbst nur ein Mega Affiliate und kann Provisionen nur (teilweise) weitergeben. Auch die bisherigen AdSense Affiliates werden sich nicht die Mühe machen, für 50 EUR im Monat die Pflege eines eigenen Shops zu übernehmen.

Das Zanox und Co. bislang den MeCommere Trend verschlafen haben, ist das eigentliche große Wunder! Das Potential war (ist) da – Zanox Shop@ gibt es seit Jahren. Nur ist es nicht so smart wie Zlio oder Handeln.de. Den bisher zaghaften Versuch unter myshop.zanox.de, kann man aber ausbauen. Auch Affilinet und Tradedoubler zeigen Betrebungen in diese Richtung.

Kleine Anbieter sind da schon lange vorgeprescht und zeigen wie die Berliner Jungs von Ecato, dass man mit guter Qualität auch die richtigen Affilates für Marktplatzangebote finden kann. Neben der Technik sind es aber der persönliche Kontakt zu den Seitenbetreibern, der hier ein wichtiger Bestandteil des Erfolges ist.

Aus meiner Sicht, ist das große ungenutzte Potential nicht unter schon aktiven Affiliates zu suchen. Vielmehr sind es die neuen Homebases der Internet User – die Communities wie StudiVZ und Co – die als Plattform dienen können. Diese Umfelder werden aber Anbieter mit direktem Händlerkontakt besetzen. Wozu benötigt man dann noch einen Dienst wie Zlio?

Den technischen Vorteil der bisherigen Anbieter ohne eigenen Händlerpool, werden die Platzhirsche bald kompensieren. Dann werden es Zlio und Co. schwer haben, Ihren USP zu finden bzw. zu verteidigen. Außer sie erreichen über Nacht eine so große Reichweite, dass man nicht ohne sie kann…

1 Comments

  1. Guter Beitrag – sehe das ähnlich wie Du. Zlio richtet sich definitiv nicht an die “Super-Affiliates”, sondern an die normalen Internet-User. Bin mal sehr gespannt, ob und wann Zlio die erste (Facebook-) Applikation erstellt. Damit wäre man auch dort, wo sich die Zielgruppe befindet.

    Reply

Leave a Comment.