verwandt.de darf nicht bei StudiVZ werben

Wie heute bei iBusiness zu lesen war, darf verwandt.de nicht mehr bei studiVZ werben. Hintergrund – Holztbrinck ist mit Familyone.de an einem direkten Konkurrenzprodukt beteiligt. Da will man keine Mitbewerber zulassen. 

Nicht besonders schön und wenn Holztbrinck weiter auf Einkaufstour geht irgendendwann vielleicht auch problematisch. Wenn sich der Verlag an allen möglichen Modellen beteiligt, bleibt bald kein Werbepartner mehr übrig für seine Töchter :X

Sven Schmidt (verwandt.de Chef ) wird in dem Beitrag mit einer weiteren heftigen Geschichte zitiert:
“Wie er gegenüber iBusiness erzählt, habe ihm vor kurzem ein Mitarbeiter von Holtzbrinck Ventures zur “erfolgreichen Kampagne auf StudiVZ” gratuliert. “Ich frage mich, wieso ein Mitarbeiter von Holtzbrinck Ventures scheinbar von unserem Kampagnenerfolg weiß und dies gegenüber Dritten äußert”, ärgert er sich. “Es handelt sich doch um zwei unterschiedliche Unternehmen und vertrauliche Daten.”
Das ist wirklich krass. Da müssen die Jungs von StudiVZ noch etwas die Schulbank drücken. Solche Infos dürfen nicht rausgehen und vor allem nicht so! Da kann ich nur sagen: “Setzen – 6” 

1 Comments

  1. Wirklich ziemlich unglaublich. Klickraten von anzeigekunden an die Investoren – und so die Konkurrenz weiterleiten.
    StudiVZ ist ein ziemlich unprofessioneller Haufen. Die werden heftig Dampf bekommen wenn facebook endlich eine deutsche Version veröffentlicht…

    Gruss M.
    elektrischau.de

    Reply

Leave a Comment.