iliketotallyloveit.com – i like it

Wie viele andere hatte ich bisher gedacht, der Social Shopping Dienst iliketotallyloveit.com wäre aus den USA oder U.K. Zu meinem Erstaunen musste ich feststellen, dass hinter dem Projekt vier Studenten aus Bremen stecken. Und da Bremen nicht weit entfernt von Hamburg ist, stand einem spontanen Treffen Mitte letzter Woche nichts im Wege.

In der Campus Suite (in der Nähe es HH Hauptbahnhofs) treffen ich drei der vier Gründer von iliketotallyloveit.com. Malte, Till und Martin sehen aus wie typische Studenten und sind es auch. Keine Spur von “Web 2.0 Gründer Arroganz” – ganz im Gegenteil, sie geben sich total natürlich und erzählen gern über Ihr “Baby”.


Natürlich frage ich nach dem Hintergrund des ungewöhnlichen Namens. “Eigentlich ist der gar nicht so abgefahren – im Valley (Kalifornien) sagen die Kids schon seit den 80igern “It’s totally… ” um bestimmte Ausdrücke zu unterstreichen.

Da die Ausrichtung des Portals bewusst amerikanisch anmutet und auch die Zielgruppe primär im Englisch sprechenden Ausland zu finden ist, verwundert die Namenswahl dann doch weniger. Mit Malte ist der Amerikanistik Student im Team – Till und Martin studieren Informatik und Silke “Digitale Medien” – und sicherlich nicht ganz unbeteiligt an der Ausrichtung.

Die User von iliketotallyloveit.com sind nach Aussage der drei Jungs wie sie. Studenten oder gerade fertig mit dem Studium, die dort coole Produkte einstellen. Wobei die Auswahl sich differenziert von anderen Diensten in Deutschland wie sosmart, edelight oder shoppero. Es will vielmehr ein digg für Produkte sein – vielleicht am nächsten noch an thisnext.com dran.

Laut Aussage der Gründer ist Ihr Projekt nicht VC finanziert – die laufenden Kosten tragen sie aktuell durch die Werbe Ads. iliketotallyloveit.com hat heute zwischen 1.000 bis 3.000 Besucher pro Tag. Auch hier gilt laut Aussage von Martin die max. 5% Regel für User Content.

Auf die Frage nach der Idee zum Projekt erzählen mir die drei, dass es bei ein paar Bier zu der Idee kam. “Wir wollten vor dem Ende des Studiums noch eine Firma gründen.”, erzählt Malte. Finde ich cool – ich dachte schon die heutigen Studenten sind eher aufs Feiern (nichts gegen Parties im Studium) als aufs Geschäfte machen aus 🙂

Sehr sympathisch fand ich an den Dreien die Natürlichkeit und Ihre Freude an dem Projekt. “Klar können wir uns vorstellen nach dem Studium mit der Seite weiterzumachen. Das war aber nicht der Grund für das Projekt.” Nach eigener Aussage machen sie bis auf etwas “Blogger anschreiben” keine Werbung. Besonders stolz sind sie auf Ihre Erwähnung im “Wired Magazin“.

In Deutschland ist die Resonanz bisher eher verhalten (Jochen Krisch hatte aber schon was geschrieben). “Vielleicht liegt es daran, dass hinter uns kein Holtzbrinck und Co. steht?!” Vielleicht ist das so und vielleicht ist es auch gut so! Ich würde dem Team von iliketotallyloveit.com empfehlen, bei Ihrer bisherigen Linie zu bleiben und sich nicht in den Sog der neuen – alten Geldgeber – oder wie es Martin ausdrückte – der Venture Kapitalisten – zu begeben.

Wie viele davon inzwischen wieder auf der Pirsch sind, habe ich auf der next07 gesehen. Kaum war der Vortrag eines Start Ups vorbei – stürmten “ältere” Männer mit gezückten Visiten karten die jungen Gründer und boten sich als Geldgeber an. Das hatten wir doch schon mal… 🙂

Danke an Malte, Till und Martin für das spannende Treffen. Leider habe ich vergessen Bilder zu machen… war einfach zu interessant :X

1 Comments

Leave a Comment.