Holtzbrinck beteiligt sich bei Dawanda

Wie heute bei Jochen Krisch in Exciting Commerce Blog zu lesen war, ist das Geheimnis der nächsten Holtzbrinck Beteiligung jetzt gelüftet – es ist Dawanda.

Sehr teffend die Bemerkung im Post zum Problem der meisten Start Ups im Social Commerec – dem mauen Traffic.

“Sämtliche Dienste haben derzeit allerdings noch das Problem, dass das Angebot die Nachfrage bei weitem übersteigt. Dies liegt allerdings großteils auch noch an der mangelnden Bekanntheit der Plattformen.”

Da haben wir wieder das alte Marketing Problem. Der Long Tail ist da – aber er muss erst einmal angeschoben werden. Und hier wird es für kein neues Unternehhmen im Online Bereich ohne “klassisches Onlinemarketing” funktionieren. Traffic allein aus dem Blogsegment wird nicht reichen. Also hilft nur Google & Co und das kostet Geld. Aber dafür kann man ja die VC Gelder gut einsetzen :X

Ältere Posts zum Thema: DaWanda.de mit Voranmeldung (10.10.2006)

2 Comments

  1. Da bin ich natürlich komplett anderer Meinung. Social Shopping Plattformen, die auf “klassisches Online-Marketing” setzen, haben das Prinzip nicht verstanden. Es geht auch nicht darum, Traffic von Blogs zu bekommen, sondern mit Marketingaktionen zu arbeiten, über die man spricht und die aus sich selbst heraus funktionieren. Im Bestfall sind virale Elemente direkt in die Plattform eingebaut (s. YouTube & Co.). Oder um es anders zu sagen: Klassisches Online-Marketing ist der Tod für jede Social Shopping Plattform. Dann kann man genauso gut bei den herkömmlichen Plattformen bleiben. Man kann gespannt sein, welchen Weg DaWanda & Co. einschlagen.

    Reply
  2. Ich bin ebenfalls “Fan” aller Möglichkeiten des nicht “klassischen (online) Marketings” – aber es wird wohl eher auf einen Mittelweg hinauslaufen. So super die neunen Pfade auf funktionieren. Sie sind leider noch nicht breit genug. Vielleicht schon bei den Second Life Kids und zukünftig bei der Masse der dt. User:)

    Reply

Leave a Comment.